Jahrbuch, Band 17/18

32,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandkosten 0,00 € für dieses Produkt
+ 5,00 € für die komplette Bestellung
Lieferzeit 3–6 Tage
In den Warenkorb

Jahrbuch XVII–XVIII (2007/2008)


224 Seiten, Abbildungen

ISBN 978-3-940614-33-9

Aus dem Inhalt: Bernhard Lauer (Kassel und Berlin): Herman Grimm (1828–1901) als Dichter, Zeichner, Kritiker – Eine bio-bibliographische Übersicht – Stefan Knödler (Tübingen): „Eine Art von Erbschaft“.Zur Gegenwart Goethes bei Herman Grimm – Johannes Rössler (Weimar): Zwischen Peter von Cornelius und Eugène Burnand. Herman Grimm über die Einbildungskraft der Künstler – Hans-Harald Müller und Mirko Nottscheid (Hamburg): Zum Briefwechsel zwischen Herman Grimm und Wilhelm Scherer – Matthias Memmel (München): Herman Grimm und Heinrich Wölfflin. Zwei Vertreter eines Faches – Sylke Kaufmann (Kamenz): Herman Grimm und Louise Seidler. Facetten einer Freundschaft zwischen Bewunderung und Diffamierung – Rotraut Fischer (Darmstadt) und Christina Ujma (Berlin):Stadt der Freiheit – Stadt der Opulenz: Florenz und Rom in Herman Grimms „Michelangelo“ und„Raphael“ – Sebastian Böhmer (Halle/Saale): Das romantische Erfolgsrezept. Die Verbürgerlichung der Romantik in Herman Grimms „Leben Michelangelo’s“ – Franziska Kraft (Freiburg): Herman Grimm als Michelangelo-Übersetzer. Eine poetische Neuinszenierung des Renaissance-Künstlers – Rainer Zuch (Marburg): Zwischen Wissenschaft und Offenbarung. Herman Grimm und das Skioptikon – Barbara Hammes (Marburg): Erinnerung und Verewigung. Der Nachlaß Herman Grimms im Hessischen Staatsarchiv Marburg

suprcomonlineshop

 Einloggen

 |Ausloggen

 | Adminbereich| Ausloggen

suprS